Skip to main content

Kom(m)ödchen Ensemble

Deutschland gucken

Die Freunde Dieter, Bodo und Lutz gucken sich zusammen alle Deutschlandspiele im Fernsehen an. Schon immer. Und immer zu dritt. Ein nie hinterfragtes Ritual. Ansonsten sind die Gemeinsamkeiten nicht groß: Lutz mag keine Menschen und verweigert sich dem Leistungsgedanken. Dieter ist ein hart arbeitender Familienvater, der vor lauter Rödeln gar nicht mehr zum Nachdenken kommt. Bodo hat geerbt und könnte den ganzen Tag nachdenken. Wenn er nur wüsste worüber. Beim Torjubel aber sind sie alle gleich. Und gesprochen wird zur Zufriedenheit aller fast ausschließlich über Fußball.

Das ändert sich schlagartig als Bodo eines Abends seine neue Freundin Solveig mitbringt. Sie ist Dokumentarfilmerin und arbeitet an einem ehrgeizigen ARTE-Projekt, das zeigen soll, welche Auswirkungen der WM-Sieg auf die deutsche Psyche hat. Die Freunde sollen sich beim Fußballgucken filmen lassen – und tun das dann dummerweise auch. Urplötzlich entwickelt der Abend eine ganz neue Dynamik: Wo früher wortloses Einverständnis war, steht plötzlich alles in Frage: die jahrelange Freundschaft, aber auch Identitäten, Lebensentwürfe und das Nationalgefühl: Darf man in Deutschland patriotisch sein? Oder ist man dann gleich Nationalist?

Mit: Daniel Graf, Maike Kühl, Martin Maier-Bode und Heiko Seidel
Von: Dietmar Jacobs, Christian Ehring und Martin Maier-Bode
Regie: Hans Holzbecher
Eine Produktion der Kom(m)ödchen gGmbH, Leitung: Kay S. Lorentz
Premiere: 23. Oktober 2014 im Kom(m)ödchen, Düsseldorf

Alle Spieltermine im Kom(m)ödchen unter www.kommoedchen.de, Gastspieltermine hier.

 

Preise:
Krefelder Krähe 2016
Monica Bleibtreu Preis der Privattheatertage 2012
Leipziger Löwenzahn 2009
Mindener Stichling (Gruppenpreis) 2004